40 Pfennig
Numero 2133
Ausgabe vom Freitag, den 24. März 2017

Literaturbeispiele zu Steampunk

Von Professor Xanathon

Wolf­pad hatte in einem Kom­men­tar nach einer Lite­ra­tur­liste gefragt. Ich habe ein paar Bücher zusam­men gestellt, auch wenn sich das nicht ganz ein­fach gestal­tet, da es eine Menge zum Thema gibt, ins­be­son­dere in eng­li­scher Spra­che. Diese Liste erhebt nicht ein­mal ansatz­weise einen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit, es han­delt sich hier­bei nur um ein paar Bei­spiele – schlag­licht­ar­tig beleuch­tet. Wer etwas ergän­zen möchte, darf das in den Kom­men­ta­ren selbst­ver­ständ­lich gern tun!

Da das Thema in den USA schon län­ger boomt und bei uns eben­falls der­zeit gerade mäch­tig ankommt und sogar die gro­ßen Ver­lage aus ihrem Schlum­mer in Sachen Steam­punk auf­ge­wacht sind, erscheint in die­sen Tagen so eini­ges auch in deut­scher Spra­che – bis­her war man oft auf Ori­gi­nale ange­wie­sen.

Ich fange mal an mit Büchern, die ich auf Phan­ta­news rezen­siert habe:

THE AFFINITY BRIDGE und THE OSIRIS RITUAL von George A Mann sind lupen­rei­ner Steam­punk im bes­ten Sinne – schräge Tech­nik, eine künst­lich am Leben erhal­tene Queen Vic­to­ria, aber auch Magie und Zom­bies. Im erste Band sucht Mann noch ein wenig nach sei­nem Stil und hat Län­gen, der zweite ist groß­ar­tig. AFFINITY BRIDGE soll im Sep­tem­ber bei Piper auf Deut­sch erschei­nen.

DIE GLASBÜCHER DER TRAUMFRESSER von Gor­don W. Dah­l­quist. Nicht expli­zit als Steam­punk dekla­riert, ist aber wel­cher. Auch schon auf Deut­sch erschie­nen.

LARKLIGHT, STARCROSS und MOTHSTORM von Philip Reeve und David Wyatt. Das sind Kin­der­bü­cher was am Lese­spaß aller­dings nicht im Gerings­ten was ändert. Hier geht’s zen­tral um Aether­schiffe zwi­schen den Pla­ne­ten des Son­nen­sys­tems und Aben­teuer, die ein paar Kin­der erle­ben. Abso­lut groß­ar­tig und phan­tas­ti­sch, zudem sehr hüb­sch illus­triert und mit „Wer­bung“ für im Buch erwähnte Pro­dukte im Stil um 1900 ver­se­hen. Die ers­ten bei­den erschie­nen bereits in deut­scher Spra­che, auf­grund des ver­wen­de­ten „alter­tüm­li­chen“ Sprach­stils und bri­ti­schen Lokal­ko­lo­rits, die bei der Über­set­zung größ­ten­teils ver­lo­ren gehen, würde ich aller­dings die Ori­gi­nal­aus­ga­ben ans Herz legen.

Ansons­ten ist die Liste recht lang, hier exem­pla­ri­sch ohne jeg­li­chen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit noch ein paar (die Links unter den Titeln füh­ren für wei­tere Infor­ma­tio­nen direkt zu Ama­zon oder zu ande­ren Info­quel­len)

Ian R. MacLeod: AETHER (Bespre­chung bei Molo­sovsky), eng­li­sch: THE LIGHT AGES
Scott Wes­ter­feld: LEVIATHAN
Bruce Ster­ling und Wil­liam Gib­son: DIE DIFFERENZMASCHINE – wird von man­chen als eins der „Stan­dard­werke“ des Gen­res ange­se­hen
Michael Moor­cocks Tri­lo­gie DER HERR DER LÜFTE, DER LANDLEVIATHAN und DER STAHLZAR – als Sam­mel­band erschie­nen unter dem Titel DIE ZEITNOMADEN – da die Infor­ma­tio­nen auf Ama­zon sich in Gren­zen hal­ten, hier noch ein wei­te­rer Link
Ste­ven Hunt: DAS KÖNIGREICH DER LÜFTE
S. M. Peters – DIE GÖTTER VON WHITECHAPEL, eng­li­sch: WHITECHAPEL GODS
Bernd Per­plies: FÜR DIE KRONE, GEGEN DIE ZEIT und (dem­nächst) IN DEN ABGRUND
Pull­mans Reihe HIS DARK MATERIALS hat eben­falls deut­li­che Steam­punk-Anflüge, wie man auch im Film DER GOLDENE KOMPASS unschwer erken­nen konnte
Chris Woo­ding: TALES OF THE KETTY JAY 1: RETRIBUTION FALLS und BLACK LUNG CAPTAIN, deut­sch als PIRATENMOND

Zwei Sto­ry­samm­lun­gen von Ann und Jeff Van­der­Meer: STEAMPUNK und STEAMPUNK RELOADED

und … und … und

eine eben­falls deut­lich unvoll­stän­dige Liste fin­det sich auf dem Wiki­pe­dia-Ein­trag zu „Steam­punk“

Weg von Büchern hin zu Fil­men und Fern­seh­se­rien könnte man bei­spiel­haft nen­nen:

Natür­lich DIE ZEITMASCHINE, 20000 MEILEN UNTER DEM MEER, oder DIE GEHEIMNISVOLLE INSEL. Dis­neys DER SCHATZPLANET, das bril­li­ante CITY OF EMBER (bei uns lei­der nie im Kino gelau­fen), WILD WILD WEST mit Will Smith ist Steam­punk pur. DER GOLDENE KOMPASS hat nicht nur ein paar Steam­punk-Anflüge.

Die Web­se­rie RIESE (hat nichts mit gro­ßen Fabel­we­sen zu tun) ist eben­falls einen Blick wert (gibt es inzwi­schen dank SyFy sogar auf Deut­sch), wei­ter­hin kann auch eine Suche nach „Steam­punk“ bei Youtube Erstaun­li­ches zutage för­dern.

Cover STEAMPUNK II Copy­right 2010 Tachyon Publi­ca­ti­ons

Dieser Beitrag wurde in Hintergrund veröffentlicht und getaggt , , . Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Kommentare

  1. WolfPAD sagt:

    Hi,
    danke für die Infor­ma­tio­nen. Da werde ich mich mal durch­ar­bei­ten.

    Wolf­PAD

    P.S.: Hatte mir gerade fol­gen­des besorgt – muss ich aber erst noch lesen:

    New­tons Kanone
    Der Bund der Alche­mis­ten
    von Greg Keyes (Autor)

    • Professor Xanathon sagt:

      Ich habe den Bund der Alchi­mis­ten vor Jah­ren auf eng­li­sch gele­sen, die Reihe ist ziem­lich prima, hat aller­dings in mei­nen Augen wenig mit Steam­punk zu tun. Warum genau werde ich an die­ser Stelle nicht aus­füh­ren, da das Hand­lung vor­weg­neh­men würde. :)

      Das Ganz ist eine ziem­lich coole Par­al­lel­wel­ten-Story mit ganz leich­ten Steam­punk-Anflü­gen, aber mei­ner Ansicht nach kein typi­sches Genre-Bei­spiel.

      Wenn Dir Eng­li­sch nichts aus­macht, dann lies AFFINITY BRIDGE von George A. Mann.

Einen Kommentar hinterlassen

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

{"result":"error", "message":"You can't access this resource as it requires an 'view' access for the website id = 1."}