40 Pfennig
Numero 2649
Ausgabe vom Mittwoch, den 22. August 2018

Neuigkeiten zu “Gaslicht”

Von Professor Xanathon

Ich habe mich inzwi­schen durch alle ein­ge­sand­ten Geschich­ten zur “Gaslicht”-Ausschreibung gele­sen, die in die enge­re Wahl gekom­men waren. Und das war im Gro­ßen und Gan­zen eine hel­le Freu­de, denn die Qua­li­tät der Sto­ries ist fast durch die Bank weg sehr gut. Eini­ge las­sen lei­der den Steam­punk-Anteil ein wenig mis­sen, des­we­gen sind sie aber noch lan­ge nicht schlecht.

Ich hat­te alle Geschich­ten in der enge­ren Wahl in ein epub ver­wan­delt und die dann auf mei­nem eRe­ader gele­sen, so wie sich das für die­ses Pro­jekt gehört. Da der Sony hand­schrift­li­che Noti­zen erlaubt, habe ich auf die jeweils ers­te Sei­te ein Fra­ge- oder Aus­ru­fe­zei­chen “gemalt”, nach­dem ich die jewei­li­ge Sto­ry durch­ge­le­sen hat­te. Aus­ru­fe­zei­chen bedeu­tet: ist drin. Fra­ge­zei­chen bedeu­tet: muss ich noch­mal lesen, um mich zu ent­schei­den. Eine Sto­ry ist dop­pelt so umfang­reich, wie die Län­gen­vor­ga­be der Aus­schrei­bung, die konn­te ich schon aus Fair­ness gegen­über den­je­ni­gen nicht mit hin­ein neh­men, die die Vor­ga­be ein­ge­hal­ten haben.

Wür­de ich alle Sto­ries ver­wen­den, käme ein Wäl­zer dabei her­aus, der deut­lich dop­pelt so dick wäre, wie “Geschich­ten aus dem Æther”, das ist in Sachen Taschen­buch-Ver­si­on kein Spaß (bei Crea­teSpace gilt: je mehr Sei­ten des­to teu­rer), beim eBook wäre die Dicke ja eigent­lich egal.

Mein Plan ist im Moment fol­gen­der: es wird eine ver­gleichs­wei­se umfang­rei­che Gas­licht-Antho­lo­gie geben. Zusätz­lich wer­de ich wahr­schein­lich auch hier einen (dün­ne­ren) Son­der­band her­aus brin­gen, in der Geschich­ten sind, die ich schön fand, die aber “nicht ganz” zum The­ma pas­sen (weil Steam­punk fehlt), oder die zu lang sind … äh … ist. Dabei liegt aber das Haupt­au­gen­merk erst ein­mal auf dem eigent­lich aus­ge­schrie­be­nen Band, der zwei­te ist nach­ran­ging (aber kei­nes­falls zwei­ter Klas­se).

Sobald ich mich noch­mal durch die Fra­ge­zei­chen-Geschich­ten gele­sen und mich ent­schie­den habe, wer­de ich die Auto­ren und Auto­rin­nen benach­rich­ti­gen. Aber denkt dran: Weih­nach­ten steht vor der Tür und lässt mich dem­nächst ein paar Tage lang nicht an mei­nen Rech­ner. :)

Eins kann ich aller­dings jetzt schon mal defi­ni­tiv sagen: “Gas­licht” wird noch umfang­rei­cher als “Geschich­ten aus dem Æther”!

Dieser Beitrag wurde in Hintergrund, Nachrichten veröffentlicht und getaggt , , , , , , . Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

{"result":"error", "message":"You can't access this resource as it requires an 'view' access for the website id = 1."}

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und eingebundenen Skripten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Du das nicht willst, solltest Du entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Deinen Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen