40 Pfennig
Numero 2646
Ausgabe vom Sonntag, den 19. August 2018

Fragen & Antworten

Auf die­ser Sei­te wer­de ich gestell­te Fra­gen sam­meln und ver­su­chen halb­wegs sinn­vol­le :o) Ant­wor­ten dar­auf zu geben. Die Lis­te wird bei Bedarf und wenn Fra­gen ein­tru­deln erwei­tert.

Für Autoren

F: Steam­punk? Was ist eigent­lich Steam­punk? Und was soll ich schrei­ben?

A: Die Beant­wor­tung der Fra­ge “was ist eigent­lich Steam­punk?” ist nicht ganz ein­fach und nicht abschlie­ßend zu klä­ren. Ich nähe­re mich dem bei­spiels­wei­se aus einem lite­ra­ri­schen Blick­win­kel in einem Arti­kel. Es gibt aber noch vie­le ande­re Blick­win­kel. Grund­sätz­lich soll­te eins klar sein: wir schrei­ben hier an den “Steam­punk-Chro­ni­ken” — das bedeu­tet: Steam­punk soll­te ein zen­tra­ler Punkt der Geschich­te sein. Es reicht (meis­tens) nicht, ein­fach eine belie­bi­ge Sto­ry mit einem Dampf­wa­gen oder einem Zep­pe­lin zu ver­se­hen und dann anzu­neh­men, dass das schon irgend­wie Steam­punk sein wird (wenn der Rest der Sto­ry bril­li­ant ist, kann das den­noch klap­pen — man soll­te sich aber nicht dar­auf ver­las­sen …). Und: stell Dir die Fra­ge: wür­de mei­ne Geschich­te auch ohne das Steam­punk-Ele­ment funk­tio­nie­ren? Wenn die Ant­wort “ja” lau­tet, stimmt was nicht.

F: Von einem Zei­chen­ma­xi­mum habe ich gele­sen, aber gibt es auch ein Mini­mum (Sei­ten, Zei­len, Zei­chen)?

A: Ich habe des­we­gen auf die Anga­be eines Mini­mums ver­zich­tet, weil es mög­li­cher­wei­se sein kann, dass auch eine Mini-Vignet­te trotz oder gera­de wegen der Kür­ze ein inter­es­san­ter Bei­trag sein könn­te. Grund­sätz­lich gibt es also kein Mini­mum, aller­dings liegt der Fokus auf Kurz­ge­schich­ten, also wäre ein Mini­mum von zwei, drei Norm­sei­ten wohl sinn­voll.

F: Dür­fen auch Gra­fi­ken ein­ge­bun­den wer­den, wenn man die Lizenz dafür hat (also vor­zugs­wei­se selbst­er­stellt)?

A: Ja, dür­fen sie. Aller­dings die­se dann bit­te nicht im Doku­ment ein­ge­bun­den son­dern geson­dert über­mit­teln (bit­te vor­erst png oder jpg und erst­mal bit­te kei­ne zig-Mega­byte-Datei­en per Mail — die brau­chen wir eigent­lich erst wenn es zu einer Druck­ver­si­on kom­men soll­te) und damit rech­nen, dass die Gra­fi­ken für die Ver­öf­fent­li­chung­for­ma­te ange­passt wer­den müs­sen. Das kann ins­be­son­de­re bei ePubs dazu füh­ren, dass vor­ge­se­he­ne Posi­tio­nen mög­li­cher­wei­se nicht exakt über­nom­men wer­den kön­nen.
Und bit­te dar­über im Kla­ren sein, dass es sein könn­te, dass die Geschich­te genom­men wird, die Gra­fi­ken aber abge­lehnt wer­den.

F: Wird es eine Art Lek­to­rat geben, das die Tex­te noch­mals prüft?

A: Ja, wird es. Das ist der Hin­weis auf “redak­tio­nel­le Bear­bei­tung” im Aus­schrei­bungs­text. :) Aller­dings kann es nicht geleis­tet wer­den, einen von Recht­schreib­feh­lern strot­zen­den Text in eine les­ba­re Geschich­te umzu­lek­to­rie­ren, des­we­gen wer­den — wie in der Aus­schrei­bung erwähnt — all­zu feh­ler­strot­zen­de Geschich­ten gleich abge­lehnt.

F: Wel­che Crea­ti­ve Com­mons-Lizenz wird Anwen­dung fin­den? Und was ist CC eigent­lich?

A: CC BY-NC-NDNamens­nen­nung — Nicht­Kom­mer­zi­ell — Kei­ne Bear­bei­tung. Details zu CC-Lizen­zen und zur Phi­lo­so­phie hin­ter Crea­ti­ve Com­mons fin­den sich auf den deut­schen CC-Sei­ten.

F: Crea­ti­ve Com­mons? Gebe ich mei­ne Rech­te damit nicht ab?

A: Nein, selbst­ver­ständ­lich nicht. Die Rech­te blei­ben beim Autor. Durch eure Ein­sen­dung erlaubt ihr mir nur, eure Geschich­te in der aus­ge­schrie­be­nen Antho­lo­gie ver­öf­fent­li­chen zu dür­fen (plus 1:1-Einsprechungen, Lesun­gen oder even­tu­el­len Über­set­zun­gen — aus letz­te­rem wird aber wahr­schein­lich eh nix, weil viel zu teu­er). Die Details zur Nut­zung ste­hen in der jewei­li­gen Aus­schrei­bung. Wenn sich jemand das eBook her­un­ter lädt, darf er es an Drit­te wei­ter­ge­ben. Ist auch kein Pro­blem, kos­tet ja in der epub- und pdf-Fas­sung eh nix (die Kind­le-Ver­si­on darf man auch wei­ter geben, alles ande­re macht kei­o­nen Sinn. Jeder wei­ter gege­be­ne Datei ist Wer­bung für das Pro­jekt). Wenn ein Ver­lag die Geschich­te dru­cken möch­te, muss er vor­her fra­gen. Wenn Peter Jack­son die Geschich­te ver­fi­men möch­te, muss er vor­her fra­gen. Durch die ver­wen­de­te Lizenz ist eine pri­va­te, nicht­kom­mer­zi­el­le Ver­wen­dung aber in Ord­nung und völ­lig legal. Man könn­te auf­grund der Ein­schrän­kung “kei­ne Bear­bei­tung” dar­über dis­ku­tie­ren, ob eine Schul­klas­se eine der Geschich­ten auf­füh­ren darf. Ich hät­te nichts dage­gen (streng genom­men, han­delt es sich um eine Bear­bei­tung), aber im Zwei­fels­fall ein­fach mal fra­gen. Mei­ne email-Adres­se steht im Impres­sum.

Soll­ten auf ein­mal mil­lio­nen Leser welt­weit das Buch gran­di­os fin­den und Chris Nolan einen Kino-Block­bus­ter draus machen, müss­te ich euch gemäß deut­schem Recht (dank des soge­nann­ten “Best­sel­ler-Para­gra­phen”) ohne­hin aus­zah­len. :o)

F: War­um soll­te ich mit­ma­chen, wenn es kein Hono­rar gibt?

A: Gute Fra­ge. Weil Schrei­ben Spaß macht? Weil das eine gute Wer­bung für den Autor ist? Viel­leicht erin­nert sich ein Leser an genau Dei­ne Geschich­te aus den Steam­punk-Chro­ni­ken, wenn Du der­einst ein Buch im Regal einer Buch­hand­lung ste­hen hast, und kauft das des­we­gen? Weil im SF- und Fan­ta­sy-Fan­dom seit Jahr­zehn­ten in Fan­zines Sto­ries kos­ten­los ver­öf­fent­licht wer­den und wir so etwas heu­te pro­fes­sio­nell auf­ma­chen kön­nen? Weil Dich ein inne­rer Zwang dazu treibt? Weil Du das Pro­jekt gut fin­dest? Weil Du Bock drauf hast? Weil Du gut bist? Weil Du reich und berühmt wer­den wirst? … Na gut,Letzteres ist lei­der recht unwahr­schein­lich, aber man weiß ja nie …

 

Für Leser

F: In wel­chen For­ma­ten sol­len die eBooks ange­bo­ten wer­den?

A: Kon­kret geplant ist an ers­ter Stel­le ePub, an zwei­ter Posi­ti­on PDF, damit dürf­te der größ­te Teil der poten­ti­el­len Lese­ge­rä­te bereits abge­deckt sein. Ich prü­fe die Mög­lich­keit, eine HTML5-off­line-Fas­sung für iOS-Gerä­te anzu­bie­ten (Update: wird es nicht geben, zu viel Auf­wand). Da die­se aber auch pro­blem­los ePub und PDF dar­stel­len kön­nen, wer­de ich das nur dann tun, wenn der Nut­zen den Auf­wand recht­fer­tigt (und es aus­pro­bie­ren, weil ich Spaß dar­an habe, so etwas zu tes­ten :o).

F: Und die STEAMPUNK-CHRONIKEN kos­ten tat­säch­lich nichts?

A: Ja und nein — das ist eine Fra­ge der Sicht. Ja, die Chro­ni­ken wer­den erst ein­mal kos­ten­los abge­ge­ben und dür­fen auf­grund der CC-Lizenz auch wei­ter­ge­ge­ben wer­den. Der Fair­ness hal­ber wäre es aber wirk­lich pri­ma, wenn der Leser es mit einem finan­zi­el­len Bei­trag hono­rie­ren wür­de, wenn ihm oder ihr die Lek­tü­re gefal­len hat. Wenn man betrach­tet, was man heut­zu­ta­ge schon für Taschen­bü­cher zahlt, ist die Alter­na­ti­ve hier wirk­lich spott­bil­lig, denn man bestimmt selbst den Preis. :o)
Da PayPal und Co. aller­dings saf­ti­ge (und in mei­nen Augen unver­schäm­te) Gebüh­ren ver­la­gen (lei­der hat man kei­ne Alter­na­ti­ven in Sachen Micro­payment) soll­te ein Min­dest­be­trag nicht unter­schrit­ten wer­den. Der wird vor­aus­sicht­lich bei einem Euro lie­gen.

F: Eine Thea­ter­auf­füh­rung ist doch streng genom­men ein abge­lei­te­tes Werk?

A: Ja, ist sie. Aber wir wol­len das mal nicht so eng sehen. Im Zwei­fels­fall ein­fach fra­gen: sh[at]steampunk-chroniken[dot].de

F: Kann ich ein­zel­ne Geschich­ten aus den Büchern wei­ter geben?

A: Nein, die Lizenz gilt für die Gesamt­heit der Wer­ke, Inhalt und Rei­hen­fol­ge müs­sen erhal­ten blei­ben.

Ein Kommentar

  1. [MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE | Ser­ver IP]
    […] Fra­gen und Ant­wor­ten zur Aus­schrei­bung […]

  2. Paule Amca sagt:

    Der Link “Die Steam­punk-Chro­ni­ken | Mars and Nep­tu­ne” ver­weist auf eine tote (404) Sei­te.
    http://marsandneptune.wordpress.com/2011/05/31/die-steampunk-chroniken/
    Bit­te behe­ben — dan­ke schön.

One Trackback

  1. Von Die Steampunk-Chroniken | Mars and Neptune am 31. Mai 2011 um 18:22 Uhr veröffentlicht

    [MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE | Ser­ver IP]
    […] Fra­gen und Ant­wor­ten zur Aus­schrei­bung […]

Einen Kommentar hinterlassen

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

{"result":"error", "message":"You can't access this resource as it requires an 'view' access for the website id = 1."}

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und eingebundenen Skripten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest (Navigation) oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden. Dann können auch Cookies von Drittanbietern wie Youtube oder Google gesetzt werden. Wenn Du das nicht willst, solltest Du entweder nicht auf "Akzeptieren" klicken und die Seite nicht weiter nutzen, oder Deinen Browser im Inkognito-Modus betreiben, und/oder Anti-Tracking- und Scriptblocker-Plugins nutzen.

Mit einem Klick auf "Akzeptieren" werden zudem extern gehostete Javascripte freigeschaltet, die weitere Informationen, wie beispielsweise die IP-Adresse an Dritte weitergeben können. Welche Informationen das genau sind liegt nicht im Einflussbereich des Betreibers dieser Seite, das bitte bei den Anbietern (jQuery, Google, Youtube, Amazon, Twitter *) erfragen. Wer das nicht möchte, klickt nicht auf "akzeptieren" und verlässt die Seite.

Wer wer seine Identität im Web schützen will, nutzt Browser-Erweiterungen wie beispielsweise uBlock Origin oder ScriptBlock und kann dann Skripte und Tracking gezielt zulassen oder eben unterbinden.

* genauer: eingebettete Tweets, eingebundene jQuery-Bibliotheken, Amazon Artikel-Widgets, Youtube-Videos, Vimeo-Videos

Schließen